Wandlungsfähigkeit: Erfolgreich durch die Krise

Wer diese 5 Kriterien erfüllt, ist wandlungsfähiger und krisensicherer als die Anderen

Veränderungen erfolgreich gestalten

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Weltwirtschaft verändert. Wandlungsfähigkeit ist gefragt. Das stellt Dich und dein Team vor besondere Herausforderungen. Du möchtest wissen was Du tun musst, um dein Team krisensicher aufzustellen? Du möchtest wissen was erfolgreiche Unternehmen auszeichnet?

95% der Führungskräfte glauben, dass der professionelle Umgang mit disruptiven Veränderungen entscheidend für den Erfolg des Unternehmens ist.

Das sagt der kürzlich ermittelte Leadership Confidence Index der Personalberatungsgesellschaft Odgers Berndtson aus. Disruptive Veränderungen können neben Pandemien auch neue Technologien, demografische Verschiebungen oder der Einfluss des Klimawandels sein. Welche Kriterien machen den Erfolg heute aus? Was ist wirklich entscheidend? Wie kannst Du als Leader best-möglichst helfen, die Krise erfolgreich zu überstehen?

Nachfolgende 5 Kriterien zeigen Dir worauf es für eine gelungene Wandlungsfähigkeit deines Business ankommt und was Du tun kannst, um die Krise  abzuwenden.

Nr. 1 – Der Umgang mit dem Neuen

Ob aus einer Krise ein Elevator Pitch oder eine Desaster wird hängt zuerst einmal davon ab, welche innere Haltung die vorherrschende ist. In Krisenzeiten sind Führungskräfte entscheidend, Ängste zu nehmen, Vorbild zu sein und eben als Leader die Richtung aufzuzeigen. Wenn die Führung in Panik oder Schockstarre verfällt, wird die Situation unnötig erschwert. Auch die Strategie etwas abzuwarten und passiv zu bleiben, entmutigt und nimmt dem Team die Energie. Folgendes solltest Du als guter Leader tun:  

  • Fokussiere Dich auf das, was Beeinflussbar ist.
  • Sei Präsent und Sichtbar.
  • Gib Hoffnung durch das Vermitteln von Sinn, Fokus und Zuversicht.
  • Verfalle nicht in Passivität.
  • Stärke deine Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit.
  • Binde deine Key Player.
  • Nimm Dir Zeit dich zu reflektieren.

Nr. 2 – Transparente Strategie (Alignment)

Krisen fordern ein schnelles Umschaltspiel der Unternehmensziele. Dazu musst Du im Team wandlungsfähig sein. Wenn Dein Unternehmen bereits transparent und agil arbeitet (z.B. über OKR, SAFe, SCRUM), ist das jetzt ein großer Vorteil. Es ermöglicht Dir ein schnelles justieren der strategischen Ausrichtung und erspart Dir viel Zeit und Geld, weil Du in der Lage bist deine gesamte Mannschaft innerhalb kürzester Zeit strukturiert zu erreichen und in selbstorganisierten, zielgerichteten Arbeitsmodus zu versetzten. Doch auch wenn Du in anderen Strukturen unterwegs bist, solltest Du jetzt transparent führen und deine Mitarbeiter in deine strategischen Entscheidungen einbeziehen, damit sie erfolgreich mitdenken und zielgerichtet handeln können. Es hilft nicht, sich an der Konkurrenz zu orientieren oder Katastrophenszenarien zu wälzen. Folgendes solltest Du als guter Leader tun:  

  • Besinne Dich darauf was ihr gut könnt und worin ihr richtig gut seid.
  • Wo tauchen Chancen auf? Wie könnt ihr Situationspotentiale nutzen?
  • Beziehe dein Team in die Strategieentwicklung ein.
  • Stelle unterschiedliche Szenarien auf und bereite dich strategisch darauf vor.
  • Bewahre Dir Flexibilität: Lege iterative Zyklen zur Abstimmung des Kurses fest und lege vorab Entscheidungskriterien fest.

Nr. 3 – Mitdenkende Mitarbeiter (Commitment)

Desto motivierter deine Mitarbeiter zur Arbeit kommen, desto engagierter sind sie. Damit Du Krisenzeiten gut überstehst brauchst Du eine tatkräftige Mannschaft, die sich mit den Zielen deines Unternehmens identifizieren kann. Erfolgreiche Unternehmen haben Leute an Board, die mitdenken und eigene Ideen einbringen und umsetzen wollen. Sie besitzen Strukturen, die dieses Engagement zulassen. Das Kriterium mitdenkende Mitarbeiter à la Schwarmintelligenz zu nutzen, um eigene Potentiale zu erkennen und umzusetzen ist insbesondere in der Krise enorm erfolgsentscheidend. Wie kannst Du als Leader dazu beitragen, dass dein Team am selben Strang zieht? Folgendes solltest Du als guter Leader tun:

  • Sorge für guten Informationsfluss durch effiziente Kommunikations- und Meetingstrukturen
  • Tauscht Euch regelmäßig mit relevanten Personen aus (auch außerhalb deines Teams oder deiner Organisation)
  • Schätze neue Ideen und prüfe Sie
  • Motiviere das Team, schaffe Aufbruchsstimmung
  • Mache klar, woran man sich jetzt zu orientieren hat.
  • Mache klar, was verhandelbar ist und was nicht.

Lese auch meinen Artikel „Führen aus dem Homeoffice: 5 Fehler, die Du bei deinen online Meetings vermeiden solltest!“

Nr. 4 – Digitale Arbeitsumgebung

Die Nase vorn haben Unternehmen, die zu Beginn der Krise nahtlos auf „online“ Switchen konnten und deren Mitarbeiter die nötigen Tools bereits sicher anwenden können. Unternehmen, die jetzt erst anfangen müssen Lösungen zu finden oder auch ihre Mitarbeiter remote schulen müssen verlieren wertvolle Zeit. Aber ob dein Unternehmen bereits erfahren remote arbeitet oder nicht: Um das Optimum der digitalen Arbeitsumgebung zu Nutzen brauchen Mitarbeiter regelmäßig Unterstützung. Folgendes solltest Du als guter Leader tun. 

  • Schaffe Transparenz über aktuelle, primäre Kommunikationspfade
  • Schaffe Transparenz über die Funktionalität der Meetingtools
  • Ermutige deine Mitarbeiter Fragen zu stellen und sich gegenseitig weiter zu helfen
  • Mache transparent an wen sich deine Mitarbeiter bei technischen Problemen wenden können (Know How Träger, IT Service, Kundenservice, etc.)
  • Tue alles Nötige, um Störungen der Arbeitsperformance durch Know-How Lücken der Mitarbeiter oder technische Probleme zu eliminieren

Nr. 5 – Liquidität

Um Krisenzeiten zu überstehen, ist es häufig notwendig Organisationen auf Minimalbetrieb herunter zu fahren. Dadurch werden notwendige Zahlungsmittel gesichert und Umsatzeinbrüche minimiert. Dabei ist es jedoch wichtig, hektischen Aktionismus zu vermeiden und auf keinen Fall Einsparungen zu veranlassen ohne über die Folgen nachgedacht zu haben. Endlose Analysen ohne Entscheidungsfindung sind dabei ebenso fatal. Folgendes solltest Du als guter Leader tun:  

  • Prüfe die Auslastung deines Unternehmens und ihren Forecast sehr genau
  • Prüfe die Flexibilität derzeitiger Kosten: Können Mieten eingespart werden? Ist Kurzarbeit möglich?
  • Prüfe deine Finanzierung: Wie lange reicht deine Liquidität? Welche Szenarien gibt es?
  • Prüfe externe Finanzquellen: z.B. Fördergelder, Kredite, Crowdfunding.
  • Prüfe die Möglichkeiten zur Umsetzung relevanter Projekte z.B. zur Digitalisierung, Prozessoptimierung, Mitarbeiterweiterbildung, Produktentwicklung.
Digitalisierung